Platzhirsch DB Regio und Mitbewerber agilis

Happy Birthday DB AG!

Sie feiert quasi heute runden Geburtstag: die Deutsche Bahn AG. Heute vor 20 Jahren – am 01.01.1994 – wurde die Deutsche Bahn AG aus den beiden Staatsunternehmen Deutsche Bundesbahn (Westdeutschland) und Deutsche Reichsbahn (Ostdeutschland) als privatwirtschaftliche Aktiengesellschaft gegründet. Hintergrund war einerseits, die stark defizitäre Bundesbahn auf neue Füße zu stellen und die kostenintensive Eingliederung der Reichsbahn stemmen zu können. Auf der anderen Seite war dies einer der ersten Schritte zur Liberalisierung und Öffnung Eisenbahnverkehrs. Inzwischen sind ungefähr 400 „private“ Unternehmen, die nicht zur DB gehören, auf den deutschen Schienen unterwegs.

Durch den Wettbewerbsdruck, der nicht unmaßgeblich auch durch die seit 1996 durchgeführten Ausschreibungen im Personennahverkehr forciert wurde, musste sich die DB AG wirtschaftlich werden, um mit den Mitbewerbern konkurrieren zu können. Dies wurde auch mit Blick auf einen möglichen Börsengang vorangetrieben, welcher aber letztendlich durch die weltweite Finanzkrise 2007 aus dem Blickfeld geraten ist und vom aktuellen DB-Vorstandsvorsitzenden Rüdiger Grube vorerst nicht weiter verfolgt wird.

Während die Deutsche Bundesbahn vor der privatisierung im Jahr 1993 noch umgerechnet knapp 8 Milliarden Euro Verlust machte, erwirtschaftete die DB AG im Jahr 2011 einen Überschuss von ca. 1 Milliarde Euro.

Doch leider gingen die Sparmaßnahmen in den vergangenen Jahren leider auch immer wieder nach hinten los: das Schienennetz wurde zurückgebaut, die Wartung von Gleisen und Zügen reduziert und dass die Personaldecke in den vergangenen Jahren immer weitergeschrumpft ist, weiß die Öffentlichkeit spätestens seit dem Debakel um den Mainzer Hauptbahnhof, als dieser mehrere Wochen nicht mit der Bahn erreichbar war, weil die örtlichen Fahrdienstleiter wegen Urlaub und Krankheit nicht verfügbar waren.

Was erwartet uns 2014 bei der Eisenbahn in Deutschland? Wie geht die Trennung von Netz und Betreib weiter? Gerade die bevorstehende Einführung des vierten Eisenbahnpaketes hält wohl noch einige Überraschungen und auch Gesprächsbedarf bereit. Lassen wir uns überraschen, was kommt! Auf ein erfolgreiches Jahr 2014!